Sichere Geldanlagen

Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie sich 2 Minuten Zeit nehmen. Ihnen allen ein gesundes Jahr 2013.

 

Was sind sichere Geldanlagen?

 

Wer sich seit knapp 40 Jahren mit dem Thema Geldanlage beschäftigt, kann feststellen, dass in den letzten Jahren ein „Umdenken“ statt gefunden hat. Im Mittelpunkt steht nicht mehr die Rendite und das Steuern sparen, sondern eher die Sicherheit, die Verfügbarkeit und die Kostentransparenz.

Die meisten Geldanleger verstehen unter Sicherheit den Kapitalerhalt. Am liebsten staatlich garantiert.

Der Anleger möchte auf jeden Fall am Ende der Laufzeit mindestens sein angelegtes Geld zurück haben.

Einen niedrigen Zins nimmt er eher widerwillig zur Kenntnis. Weil er als Kapitalanleger eigentlich eine garantierte Sicherheit mit hohen Zinsen möchte, bei möglichst ständiger Verfügbarkeit.

Diese Produkte wird er weder von seiner Bank oder Sparkasse noch von seiner Lebensversicherung angeboten bekommen. Sonst würden die Geschäftsmodelle der Finanzanbieter nicht funktionieren.

Was den Banken, Sparkassen und Versicherungen zuGute kommt ist,  dass sich die Geldanleger 1. nicht an das niedrige Zinsumfeld gewöhnt haben und 2.mehrheitlich ihre Zinserträge überschätzen. Was natürlich letztendlich zu einer Fehlplanung und einem realen Wertverlust führt.

Welche Produkte gelten als sicher?

Als sicher gelten Produkte, für die es eine Einlagensicherung gibt. Wenn sich also der deutsche Staat mit seiner geballten Finanzkraft für die Sparbücher, Festgelder, Termingelder, Girokonten, Sparbriefe und Sonderformen wie Bonus-, Zuwachs- oder Wachstumssparen verbürgt, kann im Normalfall nichts passieren. In die gleiche Kategorie gehören Schuldverschreibungen des Bundes, der Länder, der Post und der Bahn.

Sie lesen….als sicher GELTEN….was bei einem internationalen Finanzkollaps passiert, vermag sich derzeit niemand vorzustellen.

Tatsache ist, dass Geldanleger mit diesen „sicheren Produkten“ im Normalfall ihr Geld zurückbekommen, Tatsache ist auch, dass die Inflation und die Steuern dafür sorgen, dass Anleger Verluste erleiden.

Bauspargelder sind auch sicher, weil hier die Einlagensicherung ebenso greift.

Einige Tipps:

  1. Hüten Sie sich vor Lockvogelangeboten! Es sei denn, Sie können das selbst überwachen.
  2. Prüfen Sie die angebotenen Einlagensicherungen!
  3. Vermeiden Sie komplizierte Produktkombinationen (erkennen Sie am * (am Sternchen))!
  4. Manche Angebote gelten nur für Volljährige
  5. Manche Angebote gelten nur für Privatpersonen
  6. Kündigungsfristen, Vorschußzinsen gilt es zu beachten
  7. Bei länger laufenden Sparbriefen und Festgeldern kommen Sie nur schwer vorzeitig raus (da habe ich eine hervorragende Alternative gefunden….SPRECHEN SIE MICH AN!)
  8. Bei Schuldverschreibungen kann es Kursverluste geben
  9. Für den schnellen Zinsvergleich empfehle ich www.geld.de

Herzliche Grüße

Ihr

Peter Fuchs

 

www.ihre-beste-geldanlage.de

info@fuchs-finanzarchitekten.de

07255-9589

0151-59218758

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Peter Fuchs Finanzexperte

Über Peter Fuchs

Mein Name ist Peter Fuchs und wir (meine Frau und zwei Töchter sowie der Hund) leben im sonnenverwöhnten Baden, in der Nähe vom Rhein. Nach dem BWL-Studium 1986 arbeitete ich 20 Jahre als Kundenberater bei verschiedenen Banken und Sparkassen.


Gespräche mit anderen Menschen über Geld kann ich im selbstständigen, inhabergeführten Familienbetrieb offener und freier führen als in der Zeit als Angestellter. Ich war schon als Finanzexperte zu Gast bei BadenTV.

Ziel dieses Blogs ist es, dass Sie regelmäßig die Informationen und das Wissen bekommen, dass Ihnen kein Finanzberater mehr ein X für ein U vormachen wird. Tipps, Tricks und Strategien für erfolgreiches Geld anlegen und Sparen finden Sie ebenfalls hier. Sie sind Experte für Ihre Ziele, Pläne und Vorstellungen und ich helfe Ihnen mit meinem gesamten Wissen und meiner Erfahrung, dass Sie diese Ziele finanziell erreichen.

Kommentare

  1. Miriam meint:

    Lockvogelangebote gab es lange bei der Postbank. Auf http://www.tagesgeld-lotse.de wurde unlängst darüber geschrieben. Letztendlich ist die „Geldanlage“ überbewertet, man muss in sichere deutsche Dividenden-Aktien gehen, anders geht es nicht mehr.

Deine Meinung ist uns wichtig

*