Soll man Gold kaufen?

Die Antwort ist nicht ganz einfach, weil es sowohl glühende Verfechter als auch entschiedene Gegner des gelben Metalles gibt.

Für die einen ist es ein Rohstoff, den man aus der Erde holt, wunderschön anzusehen in Form einer Halskette oder eines Ringes. Für die anderen ist es eine Art Ersatzwährung, die letzte Bastion gegen den Zusammenbruch der Währungen.

Am 30. und 31. Januar 2013 war ich in Mannheim beim Fondskongreß. Dort habe ich mir einige Vorträge angehört. Unter anderem auch zum Thema Gold.

Gold ist immer dann ein Thema, wenn wir hohe Inflation oder hohe Deflation befürchten. Nahezu alle Referenten gehen derzeit nicht davon aus, dass die Preise in den nächsten drei bis fünf Jahren nennenswert steigen oder überdurchschnittlich fallen werden.
Außerdem wäre der Goldpreis derzeit relativ hoch.

Die Befürworter verweisen darauf, dass der Rohstoff Gold nicht unendlich verfügbar sei. Und deshalb so wertvoll. Nach unten wäre der Goldpreis immer abgesichert, weil die Preisuntergrenze durch den Schürfpreis bestimmt wird. Es kostet ca. 700 US Dollar, um eine Unze Gold aus der Erde zu holen.

Was heißt das konkret für den Anleger?

Gold in der reinen Form bringt keine Rendite – Ausnahme Goldaktien, Goldaktienfonds oder Goldminenaktien, die bringen Dividende – es ist ein Spekulationsobjekt, wie es schon der Altmeister Andre Kostolany gesagt hat.

Gold ist eine sichere Anlage und ein Inflationsschutz. Schon vor 2000 Jahren zahlten die Römer für eine Tunika eine Unze Feingold. Ein Maßanzug ist heute auch in etwa für den Gegenwert einer Unze Gold zu bekommen.

In einem gut gestreuten Vermögen kann Gold durchaus als Beimischung – quasi als Versicherungsprämie gegen Inflation – Verwendung finden.
Ob das nun 5%, 10% oder mehr sind, das hängt von der Einstellung jedes einzelnen Anlegers ab.

Mir persönlich gefallen Goldsparpläne ganz gut. Die haben den Vorteil, dass man bereits ab 25,– Euro monatlich sparen kann. Ist der Goldpreis hoch, kauft man weniger Anteile, ist der Goldpreis tiefer, werden automatisch mehr Anteile gutgeschrieben.

Wer sich dafür begeistern kann, darf sich gerne bei mir melden.

Herzliche Grüße
Ihr
Peter Fuchs

www.ihre-beste-geldanlage.de
info@fuchs-finanzarchitekten.de
07255 – 9589
0151 – 59218758

Das könnte Sie auch interessieren:

Peter Fuchs Finanzexperte

Über Peter Fuchs

Mein Name ist Peter Fuchs und wir (meine Frau und zwei Töchter sowie der Hund) leben im sonnenverwöhnten Baden, in der Nähe vom Rhein. Nach dem BWL-Studium 1986 arbeitete ich 20 Jahre als Kundenberater bei verschiedenen Banken und Sparkassen.


Gespräche mit anderen Menschen über Geld kann ich im selbstständigen, inhabergeführten Familienbetrieb offener und freier führen als in der Zeit als Angestellter. Ich war schon als Finanzexperte zu Gast bei BadenTV.

Ziel dieses Blogs ist es, dass Sie regelmäßig die Informationen und das Wissen bekommen, dass Ihnen kein Finanzberater mehr ein X für ein U vormachen wird. Tipps, Tricks und Strategien für erfolgreiches Geld anlegen und Sparen finden Sie ebenfalls hier. Sie sind Experte für Ihre Ziele, Pläne und Vorstellungen und ich helfe Ihnen mit meinem gesamten Wissen und meiner Erfahrung, dass Sie diese Ziele finanziell erreichen.

Kommentare

  1. Ein wirklich sehr interessanter Artikel! Ich beschäftige mich auch gerade mit alternativen Geldanlagen. Alternative Investments stellen sehr gute Möglichkeiten zur Geldanlage dar. Auf der einen Seite können diese einem bei der Diversifikation des Vermögens behilflich sein, auf der anderen handelt es sich um renditestarke Anlagemöglichkeiten. Neben den gängigsten alternativen Anlageformen, den Edelmetallen, gibt es noch unzählige andere Möglichkeiten, welche der breiten Masse meist nicht bekannt sind. Dies liegt vor allem daran, dass ein gewisses Know-How bzw. in den meisten Fällen auch das nötige Kleingeld vorhanden sein muss um in solche Asset-Klassen investieren zu können – Hedgefonds, Wald, Kunst, Sammlerstücke … Vor allem in wirtschaftlich turbulenten Zeiten gewinnen Alternative Investments immer mehr an Bedeutung. Dabei sind vor allem neben den klassischen Edelmetallen noch ethische und grüne Investments sehr gefragt. Oftmals wird angenommen, dass solch Investments sicherer als die herkömmlichen Anlagen sind, da die Gewinnmaximierung nicht im Vordergrund steht – dies bedeutet jedoch nicht, dass alternative Investments eine geringere Rendite aufweisen –alternative Investments können sogar renditestärker als herkömmliche Sparformen sein. In Zukunft wird ihnen sicherlich noch mehr Bedeutung zukommen!

Deine Meinung ist uns wichtig

*