Welches Produkt Sie unbedingt haben sollten

…Es ist der

FLEX Fonds

Liebe Leserinnen und Leser,

zum Thema Hilfestellung bei der Geldanlage haben Sie die ersten beiden Lösungen kennengelernt:

  • 1.       Edelmetalle brauchen alle am 27.11.2013
  • 2.       Stop&Go Professional am 06.12.2013

Heute nenne ich Ihnen die dritte, erfolgreiche und bewährte Lösung: Den FLEX Fonds.

Diejenigen von Ihnen, die sich in den Newsletter eingetragen haben, kennen diese Strategie bereits. Da Wiederholung prinzipiell niemals schadet, stelle ich allen den FLEX Fonds vor.

Professionelle Vermögensverwalter raten ihren Kunden grundsätzlich zur Streuung ihres Anlagevermögens. Dabei legen Sie großen Wert auf krisensichere und wertbeständige Anlagen. Um für ihre vermögenden Klienten dauerhaft gute Anlageergebnisse zu erzielen, greifen sie auf nachhaltige und auf Sicherheit ausgelegte Strategien zurück. So überrascht es nicht, dass erfolgreiche Vermögensverwalter ihren Fokus auf stabile und werthaltige Sachwerte setzen. Neben Edelmetallen und Rohstoffen und erneuerbaren Energien sind dies in erster Linie Immobilienwerte.

Die Immobilie hat sich über alle Krisenzeiten als sichere und werthaltige Vermögensanlage bewährt. Daneben gelten die Energierohstoffe Öl und Gas sowie die Edelmetalle Gold, Silber und Platin als geeignete Langzeitstrategien in Zeiten wachsender Geldentwertung.

Auch erneuerbare Energien in Form von Photovoltaik besitzen durch ihre auf 20 Jahre feststehende Einspeisevergütungen eine hohe Planungssicherheit.

Dies alles erfüllt der FLEX Fonds. Deshalb eignet sich die Investition des FLEX Fonds besonders

  • Ø  Zum Aufbau eines Zweiteinkommens
  • Ø  Zur Tilgung einer Finanzierung
  • Ø  Als Spareinlage/Ausbildung für Kinder
  • Ø  Für die individuelle Zukunftsplanung
  • Ø  Zur Rückdeckung einer Pensionszusage

Für mich ist der FLEX Fonds das beste Produkt aus der Familie des alternativen Investments. Mehr dazu

http://bit.ly/18KZxHf

Ihre Vorteile: Der FLEX Fonds auf einen Blick

Mit den Produktlinien der FLEX Fonds wurde Anlegern ab kleinem bis mittlerem Einkommen oder Vermögen die Investition in börsenunabhängigen Sachwertanlagen ermöglicht. Größtmögliche FLEXibilität sowie die Erzielung attraktiver, langfristig stabiler Erträge standen dabei im Vordergrund. Inzwischen haben sich mehr als 13.000 Anleger von den Vorteilen überzeugt. Diese sind im Überblick:

  • Ø  Breit gestreute Investitionen in Immobilienwerte, Energierohstoffe, Edelmetalle und erneuerbare Energien
  • Ø  Schutz vor Geldentwertung durch krisensichere und stabile Sachwerte
  • Ø  Attraktive Ausschüttungen von 5,25% bis 12% steigend
  • Ø  Bereits ab 50 Euro monatlich für Sparer
  • Ø  Ab 10.000 Euro für Einmalzahler
  • Ø  FLEXible Anspardauer von 5 bis 15 Jahren
  • Ø  Sonderzahlungen sowie Zahlungsaussetzungen möglich
  • Ø  Vorzeitige Kündigung möglich
  • Ø  Funtionierender Zweitmarkt
  • Ø  Klare Investitionskriterien

Nach meinen bisherigen Erfahrungen ist der FLEX Fonds so gut, dass er für Jederman geeignet ist und ihn Jederman auch haben sollte!

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Herzlichst

Ihr

Peter Fuchs
Dipl.-Kaufmann

www.ihre-beste-geldanlage.de
info@fuchs-finanzarchitekten.de

07255 9589
0151 59218758

Das magische Dreieck der Geldanlage

Liebe Leser und Leserinnen!

Ich renne seit dem 8. Lebenjahr dem Fußball hinterher. Vielleicht erinnern Sie sich? Da gab es 1972 eine deutsche Fußballnationalmannschaft – viele sagen, die beste deutsche Elf, die es je gab, zum damaligen Zeitpunkt stimmt das mit Sicherheit, heute wird viel schneller und aggressiver gespielt – mit den magischen Drei: Beckenbauer – Netzer – Müller. Später, in den 90ern des letzten Jahrhunderts sprachen alle vom magischen Dreieck des VfB Stuttgart: Balakov – Bobic – Elber.

Jahrelang wurde Kunden bei der Geldanlage ein Dreieck vorgezeichnet: Die Protagonisten sind nicht die Fußballer, sondern
• Rendite
• Sicherheit
• Flexibilität

Anhand dieser drei Merkmale wurden dann die einzelnen Produkte unter die Lupe genommen. Dabei ist es völlig egal, ob die Anbieter aus dem Bereich der Banken oder Sparkassen, der Versicherungen oder der Investmentgesellschaften kamen. Die Merkmale wurden eben anders gewichtet.

Anleger wünschen sich heute in erster Linie Sicherheit und Flexibilität. Und nach Möglichkeit garantierte Sicherheit. Rendite ist offensichtlich bei vielen nicht mehr so wichtig.

Institutionelle Anleger, das sind Großanleger wie Banken, Versicherungen, Stiftungen, multinationale Konzerne, Universitäten und ähnliche verlangen von einer guten Geldanlage 3 Dinge:

1. Regelmäßige und stabile Erträge
2. Steuerliche Vorteile
3. Inflationssicherheit

Das Thema „ich will mich doch nicht langfristig binden“ verfolgt mich seit einigen Tagen massiv in der Werbung. Gelegenheiten, Schnäppchen warten überall. Wer will sich da schon festlegen?

Der gesunde Menschenverstand sagt uns, dass es Rendite, Sicherheit und kurzfristige Verfügbarkeit gleichzeitig nicht geben kann. Risiko als Pendant zur Sicherheit und Ertrag als Pendant zur Rendite schließen sich naturgemäß aus.

Erschwerend kommt heutzutage hinzu, dass mit den drei genannten Merkmalen eine wirklich fundierte Geldanlageentscheidung nur „suboptimal“ – auch so ein schönes Wort – möglich ist. Kunden sind heute aufgeklärt und verlangen zusätzlich Transparenz, sie wollen wissen, was die Produkte der Finanzbranche „kosten“. Dieses Thema ist der Branche äußerst unangenehm und wenn man sich beispielsweise das „Kleingedruckte“ eines Versicherungsvertrags anschaut, dann liest sich das nicht unbedingt angenehm. Also lassen es die meisten bleiben.

Ein Trieb ist bei der Geldanlage ziemlich stark ausgeprägt: Das ist der „Steuerspartrieb.“ Der war bei manchen Anlegern dermaßen ausgeprägt, dass sie unzählige „Steuersparmodelle“ zeichneten. Die getätigten „Abschreibungen“ führten dazu, dass sie die Geldanlage im wahrsten Sinne des Wortes „abschreiben“ konnten. Geld weg!

Was heißt das konkret für den Geldanleger?
5 Merkmale gilt es bei einer Geldanlage zu beachten und am besten in Einklang zu bringen:
• Rendite
• Sicherheit
• Flexibilität
• Kosten und
• Steuern

Und das am besten „optimal“, passend zu den Anlagezielen jedes einzelnen Kunden, die so individuell sein können wie die Rennpferde eines Stallbesitzers.

Ohne Kompromisse wird das nicht zu bewerkstelligen sein. Wobei ein Riesenproblem noch hinzukommt:
Jeder hat nicht nur divergierende Anlageziele und Geldanlagemotive, nein, jeder hat auch noch divergierende Vorstellungen: Fragen Sie mal 10 Personen, was die unter „Sicherheit“ verstehen!
Da ist guter Rat teuer.

Herzlichst

Ihr

Peter Fuchs
Dipl.-Kaufmann

www.ihre-beste-geldanlage.de
info@fuchs-finanzarchitekten.de

07255 9589
0151 59218758

Zinsvergleich

Zinsvergleiche sind gut!

Liebe Leser und Leserinnen,

zu vergleichen ist völlig normal und auch richtig. Im täglichen Leben vergleichen wir unter anderem Stromtarife, wir suchen uns die billigste Tankstelle, die optimale Flatrate und den preisgünstigsten Flug.

Bei Finanzprodukten gibt es für die allermeisten Verbraucher im Prinzip zwei Kategorien, wo die Zinsen verglichen werden, zum einen die Konditionen für eine Baufinanzierung und die Zinsen beim Festgeld oder Tagesgeld auf der anderen Seite.

Eine Baufinanzierung ist eine Investition, die man in der Regel nur einmal im Leben macht. Aus meiner Sicht ist hier eine gute Beratung unabdingbar. Wer es sich zutraut, das selbst zu machen, wird im Internet gute Zinsangebote finden. Ansonsten kann man sich gerne an mich wenden, ich habe Zugang zu den einzelnen Plattformen, das kostet nichts extra und hat für Sie den Vorteil, dass Sie einen Ansprechpartner aus Fleisch und Blut haben.

Zinsvergleiche beim Tages- oder Festgeld sind ganz einfach. Gehen Sie auf die Seiten
http://www.tagesgeld-lotse.de/
oder
http://www.geld.de/
Dort finden Sie sich leicht zurecht.

Grundsätzlich bietet die Hausbank – bei den meisten Lesern und Leserinnen wird das eine Sparkasse oder eine Genossenschaftsbank sein, dazu zählen Volks- und Raiffeisenbanken, aber auch die Sparda – weniger Zinsen als die meisten Anbieter im Internet an.

Es ist nicht schwierig, als Privatperson ein Konto bei
z.B.
der Bank of Scotland oder
der Santander Bank oder
der Volkswagen oder der Mercedes oder der BMW-Bank
zu eröffnen.

Sie klicken sich einfach durch, geben eine Email-Adresse an und drucken das Formular aus oder senden es direkt an den Empfänger.

Sie legitimieren sich durch das sogenannte Post-ID Verfahren, das Sie möglicherweise bereits kennen. Am Anfang wird ein kleiner Betrag, da genügen häufig 50,– Euro, bei der Bank of Scotland wird sogar ein Betrag von weniger als 1,– Euro, abgebucht.

Wenn dann z.B. die Bank of Scotland den Antrag und die Legitimation geprüft hat, schickt sie eine Email an den Kontoinhaber mit den Online-Zugangsdaten. Man geht auf die Homepage, gibt die Zugangsdaten ein und bekommt nochmals eine SMS zur Bestätigung. Sicherheit dominiert.

Und jetzt kann man den gwünschten Betrag überweisen.

Die Zinsen für Festgeld- oder Tagesgeld werden sich IMMER unterhalb der Inflationsrate bewegen, deshalb wird in der Fachliteratur empfohlen, maximal 6 Nettogehälter auf Tagesgeld- oder Festgeldkonten zu parken. Quasi als Puffer für Notfälle.

Wenn Sie meine Hilfe brauchen, jederzeit gerne.

Herzlichst

Ihr

Peter Fuchs
Dipl.-Kaufmann

www.ihre-beste-geldanlage.de
info@fuchs-finanzarchitekten.de

07255 9589
0151 59218758

Link zur Quelle

Sichere Geldanlagen

Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie sich 2 Minuten Zeit nehmen. Ihnen allen ein gesundes Jahr 2013.

 

Was sind sichere Geldanlagen?

 

Wer sich seit knapp 40 Jahren mit dem Thema Geldanlage beschäftigt, kann feststellen, dass in den letzten Jahren ein „Umdenken“ statt gefunden hat. Im Mittelpunkt steht nicht mehr die Rendite und das Steuern sparen, sondern eher die Sicherheit, die Verfügbarkeit und die Kostentransparenz.

Die meisten Geldanleger verstehen unter Sicherheit den Kapitalerhalt. Am liebsten staatlich garantiert.

Der Anleger möchte auf jeden Fall am Ende der Laufzeit mindestens sein angelegtes Geld zurück haben.

Einen niedrigen Zins nimmt er eher widerwillig zur Kenntnis. Weil er als Kapitalanleger eigentlich eine garantierte Sicherheit mit hohen Zinsen möchte, bei möglichst ständiger Verfügbarkeit.

Diese Produkte wird er weder von seiner Bank oder Sparkasse noch von seiner Lebensversicherung angeboten bekommen. Sonst würden die Geschäftsmodelle der Finanzanbieter nicht funktionieren.

Was den Banken, Sparkassen und Versicherungen zuGute kommt ist,  dass sich die Geldanleger 1. nicht an das niedrige Zinsumfeld gewöhnt haben und 2.mehrheitlich ihre Zinserträge überschätzen. Was natürlich letztendlich zu einer Fehlplanung und einem realen Wertverlust führt.

Welche Produkte gelten als sicher?

Als sicher gelten Produkte, für die es eine Einlagensicherung gibt. Wenn sich also der deutsche Staat mit seiner geballten Finanzkraft für die Sparbücher, Festgelder, Termingelder, Girokonten, Sparbriefe und Sonderformen wie Bonus-, Zuwachs- oder Wachstumssparen verbürgt, kann im Normalfall nichts passieren. In die gleiche Kategorie gehören Schuldverschreibungen des Bundes, der Länder, der Post und der Bahn.

Sie lesen….als sicher GELTEN….was bei einem internationalen Finanzkollaps passiert, vermag sich derzeit niemand vorzustellen.

Tatsache ist, dass Geldanleger mit diesen „sicheren Produkten“ im Normalfall ihr Geld zurückbekommen, Tatsache ist auch, dass die Inflation und die Steuern dafür sorgen, dass Anleger Verluste erleiden.

Bauspargelder sind auch sicher, weil hier die Einlagensicherung ebenso greift.

Einige Tipps:

  1. Hüten Sie sich vor Lockvogelangeboten! Es sei denn, Sie können das selbst überwachen.
  2. Prüfen Sie die angebotenen Einlagensicherungen!
  3. Vermeiden Sie komplizierte Produktkombinationen (erkennen Sie am * (am Sternchen))!
  4. Manche Angebote gelten nur für Volljährige
  5. Manche Angebote gelten nur für Privatpersonen
  6. Kündigungsfristen, Vorschußzinsen gilt es zu beachten
  7. Bei länger laufenden Sparbriefen und Festgeldern kommen Sie nur schwer vorzeitig raus (da habe ich eine hervorragende Alternative gefunden….SPRECHEN SIE MICH AN!)
  8. Bei Schuldverschreibungen kann es Kursverluste geben
  9. Für den schnellen Zinsvergleich empfehle ich www.geld.de

Herzliche Grüße

Ihr

Peter Fuchs

 

www.ihre-beste-geldanlage.de

info@fuchs-finanzarchitekten.de

07255-9589

0151-59218758